8. Mai 2020 Hans-Raimund Kinkel

75.Jahrestag: Häftlingsbefreiung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Seit dem 7. Mai ist die KZ-Gedenkstätte in Neuengamme, wie alle anderen Museen in Hamburg, wieder geöffnet. Die für den 3. Mai vorgesehene Gedenkfeier zur Häftlingsbefreiung musste allerdings abgesagt werden. Wir haben die Gedenkstätte besucht und wollen hier auf diese Einrichtung deshalb aufmerksam machen.

Was den Besucher in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erwartet, hat es in sich. Und dafür muss man sich auch etwas mehr Zeit lassen. Allein die Weitläufigkeit der Gedenkstätte erfordert Zeit.

Die KZ‑Gedenkstätte Neuengamme umfasst nahezu das gesamte historische Lagergelände in einer Größe von 57 Hektar. 17 Gebäude aus der Zeit des Konzentrationslagers sind erhalten. Damit ist sie eine der größten Gedenkstätten in Deutschland. Jährlich besuchen ca. 100.000 Menschen die Gedenkstätte.
Der Haupteingang befindet sich an der Bushaltestelle „KZ‑Gedenkstätte Neuengamme, Ausstellung“. Dort gib es einen Service-Point zur ersten Information für Besucherinnen und Besucher.
Fünf Ausstellungen vermitteln die Geschichte des Ortes.

Es sind:
Hauptausstellung „Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme 1938-1945 und seine Nachgeschichte“
Studienausstellung „Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS“
Ergänzungsausstellung „Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion“
Ergänzungsausstellung „Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion“
Diese Ausstellungen werden in Gebäuden aus der Zeit des Konzentrationslagers gezeigt. Die Gebäude wurden nach dem Ende der Gefängnisnutzung teilweise in den Zustand von 1945 zurückgebaut.

An dem Mauerrest des zuletzt abgerissenen Gefängnisses wird die Ausstellung „Gefängnisse und Gedenkstätte: Dokumentation eines Widerspruchs“ gezeigt. Das „Haus des Gedenkens“ und das „Internationale Mahnmal“ ergänzen den Lernort.

Die Gedenkstätte verfügt außerdem über ein wissenschaftliches Archiv, eine Bibliothek und ein Studienzentrum.
Das Gelände der KZ‑Gedenkstätte ist auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich und durch Informationsschilder erschlossen.
https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Mehr zu Mühlen- und Museen in Hamburgs Osten mit KZ-Gedenkstätte Neuengamme als Radtour