30. März 2021 Hans-Raimund Kinkel

435 km durch Vincents Heimat radeln

Wer Nordbrabant sagt, sagt auch Vincent van Gogh, denn die Landschaft Nordbrabants hat den Meistermaler stark geprägt und immer wieder inspiriert. Diese Verbindung nimmt das Het Noordbrants Museum in Den Bosch nun zum Anlass, dem Jahrhundertkünstler einen gänzlich neuen Ausstellungsraum zu widmen.

Ab April können Besucher (vorläufig nur virtuell) Originalgemälde, Briefe, Fotos, Animationen und vieles mehr bewundern. Sobald die Maßnahmen es wieder zulassen, kann man in der gastfreundlichen Provinz Nordbrabant noch viel mehr entdecken und erleben, denn – hier bewegt man sich buchstäblich auf den Spuren Van Goghs. Besucher können mit dem Fahrrad entlang der einzigartigen Van-Gogh-Fahrradroute radeln oder seine Heimat wandernd erkunden.

VanGogh_Watermuehle © Van Opwetten

Mäandernde Bachläufe, ausgedehnte Naturschutzgebiete, Ackerland, Landgüter sowie schöne Stadt- und Dorfansichten – all dies inspirierte Van Gogh zu seinen Gemälden. Das Het Noordbrabants Museum ist der einzige Ort in Brabant, an dem man seine Gemälde bewundern kann: Das Museum erwarb 1984 sein erstes Werk von Van Gogh und hat die Sammlung seitdem im bereits bestehenden Van Gogh-Pavillon ständig erweitert. Pünktlich zum Geburtstag des berühmten Malers am 30. März (*1853) eröffnet Het Noordbrabants Museum die umfangreiche und vollständig erneuerte Präsentation „Van Gogh in Brabant“.

Van Gogh in Brabant – Het Noordbrabantse Museum (c) Jan-Kees Steenman

Vom Schüler zum Meisterkünstler

Anhand einer interaktiven Zeitliste gewährt das Het Noordbrabants Museum seinen Besuchern einen Einblick in Van Goghs Leben. Auch er begann einmal als „malendes Kind“, bevor er sich zu einem weltweiten Phänomen in der Kunstwelt entwickelt hat. Anhand von 13 Originalgemälden, persönlichen Dokumenten, Fotos und animierten Brieffragmenten können Besucher sich ein Bild von Van Goghs künstlerischem Werdegang machen und Verbindungen zu seinem geliebten Nordbrabant entdecken. Vorerst ist dies leider nur digital möglich.

435 km durch Vincents Heimat radeln

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

In Brabant begibt man sich buchstäblich in die Spuren des Meisterkünstlers. Die neue Van-Gogh-Ausstellung ist daher der ideale Ausgangspunkt für unter anderem eine Fahrradtour durch die landschaftliche Umgebung, die Van Gogh vielfach inspiriert hat. Die Van Gogh Fahrradroute lädt zu 435 km kulturellem Radvergnügen ein und ist in 10 ausgeschilderte Teilstrecken unterteilt. Diese Fahrradroute ist Teil des Brabanter Knotenpunktsystems und gehört zum neuen Routenmodul auf visitbrabant.com, das mit viel Inspiration aufwartet. Im Grunde genommen braucht man nur den Van-Gogh-Schildern zu folgen und kann unterwegs entdecken, welche Bedeutung Brabant für den Künstler hatte.

Informationssäule Van Gogh Route Nuenen

Mit offenen Augen und Sinnen für Van Gogh

Die Fahrradrouten bilden ein reizvolles Gleichgewicht zwischen den abwechslungsreichen Landschaften Brabants und den Orten, die Van Goghs Leben und Werk geprägt haben. So führt eine Route an Van Goghs Elternhaus in Zundert vorbei, wo er bis zu seinem 16. Lebensjahr gelebt hat. Auch die Van Gogh Kirche in Etten-Leur liegt auf dieser Strecke. Dort war Van Goghs Vater sieben Jahre lang Pastor und Vincent van Gogh selbst hat sich dort erstmals als Kunstmaler registriert.

Van-Gogh-Roosegaarde-Radweg (c) VisitBrabant

Auch die Collse Wassermühle in Nuenen zählt zu den Sehenswürdigkeiten und ist auf einem der Gemälde von Van Gogh in der Ausstellung in Het Noordbrabants Museum zu sehen. Ein Besuch des Museums Vincentre in Nuenen lohnt sich für Besucher, die noch mehr über den Künstler erfahren möchten. Oder man lässt sich zu Beginn der Dämmerung von dem magisch beleuchteten Van Gogh-Roosegaarde-Fahrradweg bezaubern, der das berühmte Gemälde „Sternennacht“ förmlich zum Leben erweckt!

Mehr Informationen zu Nordbrabant und aktuellen Schutzmaßnahmen unter www.visitbrabant.com. Startfoto: Van-Gogh-Wand in Etten-Leur (c)VisitBrabant

, , ,