19. Juli 2020 Hans-Raimund Kinkel

Neue Karawane-Reise ins Baltikum

Das Baltikum, zu dem die Länder Estland, Lettland und Litauen zählen, hat sich in den vergangenen Jahren zum echten Tourismusmagneten entwickelt: Machten 2009 noch 1,2 Millionen Menschen Urlaub in Litauen, waren es 2018 schon 3,6 Millionen – eine Steigerung um 200%! „Aufgrund der vermehrten Nachfragen unserer Kunden nach Baltikum-Reisen haben wir uns entschlossen, es ins Programm aufzunehmen – zumal auch einige unserer Mitarbeiter in ihren privaten Urlauben die Region bereist und davon geschwärmt haben“, erklärt Reise-Expertin Julia Buck von Karawane. Ein besonders intensives Erlebnis verspricht die neue Karawane-Mietwagentour „Baltisches Kaleidoskop“: Dank zahlreicher Privatführungen durch lokale Guides tauchen Selbstfahrer hier tief in einen Mix aus kulturellem Sightseeing in historischen Altstädten auf der einen und Naturerlebnissen in weitläufigen Nationalparks auf der anderen Seite ein.

Europas größte Wanderdüne erklimmen
Ein absolutes Reise-Highlight befindet sich auf der Kurischen Nehrung – dabei handelt es sich um eine lange, schmale Halbinsel, deren nördliches Gebiet zu Litauen gehört, während man sich im Süden bereits auf der russischen Oblast Kaliningrad befindet. Auf litauischer Seite liegt die mit einer Höhe von knapp 52 Metern über dem Meeresspiegel größte Wanderdüne Europas. Besteigt man die Parnidis-Düne genannte Anhöhe, erreicht man am obersten Punkt eine Aussichtsplattform, die einen einmaligen Panoramablick über die Ostsee und das Kurische Haff bietet.

The NIDA Pier© DeltaTours_V_Valuzis

Mehrere Fußwege führen über die Düne, sodass einem Spaziergang in luftigen Höhen nichts im Weg steht. Die Kurische Nehrung eignet sich übrigens auch für eine Reiseverlängerung zwecks Badeurlaub: „Hier findet man mit dem Seebad Palanga eine lange Strandpromenade und einen weißen Sandstrand mit eindrucksvoller Dünenlandschaft“, erklärt Julia Buck. Eine Wanderung zu den Toten Dünen im Negelschen Naturreservat empfiehlt die Karawane-Mitarbeiterin ebenso wie einen Mittagsimbiss bei der authentischen Räucherei „Tik pas Jona“ im nahen Nida am Haff.

Superlativen von Kultur und Natur
„Sicher ist das Baltikum der Geheimtipp, wenn es ums Reisen ‚off the beaten Tracks‘ in Europa geht – Kultur und Natur finden Sie hier in Superlativen“, weiß Julia Buck. Tierfreunde freuen sich etwa über die Artenvielfalt im Aukstaitija Nationalpark – der älteste Nationalpark Litauens nahe der Grenze zu Weißrussland ist die Heimat von unter anderem Bibern, Elchen, Luchsen und Wölfen. Eine ähnliche biologische Vielfalt bietet Lettlands größter Nationalpark Gauja, der von einzigartigen Naturdenkmälern geprägt ist. Wer genug von Wald und Wiesen hat, macht in Estland einen Abstecher auf die Insel Saaremaa – eine über 1000 Kilometer lange Küste mit vielen idyllischen Buchten lädt zu intensiven Erkundungstouren ein.

The Townhallsquare of Tallinn © DeltaTours_Jaak_Nilson

Neben seinen Nationalparks bietet das Baltikum auch viele eindrucksvolle Burgen und Altstädte. Die größte befindet sich in Riga – bekannt für ihre Jugendstilhäuser und den im Jahr 1211 erbauten Dom, lädt die Altstadt zum Flanieren ein. Im Gegensatz zum Jugendstil stellt sich die Hauptstadt Litauens, Vilnius, dar: Sie gilt als die größte Barockstadt nördlich der Alpen. Ihr historischer Kern wurde ins UNESCO-Welterbe aufgenommen. Die Hansestadt Tallinn, die auf einer weiteren Halbinsel liegt, wirkt derweil eher wie ein lebendiges Museum als eine Stadt: Hoch aufragende Kirchtürme und enge Gassen prägen ihr Erscheinungsbild. Apropos Museum: Besuche architektonisch eindrucksvoller Gebäude wie das gut erhaltene Herrenhaus Palmse, das Schloss Kuressaare oder auch das Thomas-Mann-Haus, runden die Tour ab. Buchbar ist die 13-tägige Mietwagenreise „Baltisches Kaleidoskop“ (Webcode: 37753) ab 2.027,- € pro Person unter wwww.karawane.de.

Startfoto: Duenen © DeltaTours_A_Varanka

, , , , , , , , , , , , , , , ,