12. April 2018 Hans-Raimund Kinkel

Holland wieder im Rausch von Millionen Tulpen

Im Frühling steht unser Nachbarland in Flammen. Millionen von Tulpen blühen, und Tulpenfelder ziehen sich bis zum Horizont – eine wahre Farbexplosion erwartet die Besucher. Zwei der bedeutendsten Blumenzwiebelregionen der Niederlande, die Provinz Flevoland und der Bollenstreek zwischen Haarlem und Leiden, stehen ganz im Zeichen der Tulpe: mit Pflückgärten, Tulpenrouten und -festen, Blumenschauen und -korsos.

Keukenhof: ganz der Tulpe gewidmet
Der 32 Hektar große Keukenhof im Bollenstreek bei Lisse hat sich ganz der Tulpe verschrieben. In den üppigen Anpflanzungen und im Willem-Alexander-Pavillon können gut 500 Sorten blühende Tulpen bewundert werden. Insgesamt sind im größten Frühlingspark der Welt mehr als sieben Millionen Tulpen, Hyazinthen und Krokusse zu sehen. In diesem Jahr stellt der Keukenhof seine Pflanzungen ganz unter das Motto „Blumenromantik“. Wen wundert’s, schließlich sagt man mit roten und rosafarbenen Tulpen: „Ich liebe dich!“ Mit schwarzen Tulpen bekundet man seine Leidenschaft, blaue Tulpen sind ein Zeichen für ewige Treue. Dass holländische Tulpen schon im zweiten Jahr vom Keukenhof aus in den Vatikan reisen und dort zu Ostern den Petersplatz schmücken, wissen in Deutschland nur die wenigsten. Blumen-Arrangeur Paul Dekkers und sein Team bringen 35.000 der schönsten Exemplare nach Rom und lassen den Vorplatz des Petersdoms erblühen. Wenn der Keukenhof am 13. Mai nach knapp acht Wochen seine Tore schließt, werden ihn mehr als eine Million Besucher aus über 100 Ländern besucht haben. Für den niederländischen Tourismussektor ist der Frühlingspark daher von außerordentlicher Bedeutung. Er ist täglich von 8 bis 19.30 Uhr geöffnet (Kassenschluss um 18 Uhr; Erwachsene 16 €, Kinder unter drei Jahren frei, Kinder von vier bis 17 Jahren 8 €; Adresse: Stationsweg 166 A, 2161 AM Lisse).

Weitere Informationen: www.keukenhof.nl

Noordwijk: Blumenbadeort und Raumfahrt-Standort
Im benachbarten Blumenbadeort Noordwijk dreht sich neben der Tulpe in diesem Jahr alles um die Raumfahrt: im Rahmen von Theateraufführungen, Filmen, einem Comicfestival, Kunstprojekten, Ausstellungen und vielem mehr. Bereits seit 1968 ist die ESTEC, die technische Zentrale der europäischen Raumfahrtorganisation ESA, in Noordwijk beheimatet. Besucher kommen hier in der Space Expo auf ihre Kosten und können sich unter anderem die Original-Sojus-Kapsel des niederländischen Raumfahrers André Kuipers anschauen. Direkt am Meer, am Koningin Wilhelmina Boulevard, verspricht der Walk of Space ein neuer Besuchermagnet zu werden. In Anlehnung an den Walk of Fame in Hollywood sind hier die Hand- und Fußabdrücke berühmter Astronauten zu sehen. Natürlich wird im Küstenort auch weiter der Tulpe gedacht, etwa mit Blumenkorso (21. April), Blumenfestival (8.–12. August) und Blumenparade (11./12. August).

Weitere Informationen: www.noordwijk.info/de sowie www.noordwijk.info/space

Flevoland: kreuz und quer durch die Tulpenfelder
Auch Flevoland, eine der wichtigsten Tulpenregionen der Niederlande, steht ganz im Zeichen des Frühblühers. Spezielle Auto-, Fahrrad- und Wanderrouten führen durch die bunten Felder. In diesem Frühjahr ist es aber auch möglich, mit einem altmodischen Roller durch die Anpflanzungen zu flitzen oder sich das Ganze aus der Luft anzuschauen. Die rund 30 Kilometer lange Scooter-Fahrt führt von Lelystad nach Swifterbant. Die Oldtimer und ein Picknickkorb für unterwegs können direkt „in den Tulpen” bei der Firma Tulpenroute Scooters in Lelystad gemietet werden. Wer mag, kann sich die Tulpenblüte auch von oben anschauen, und zwar mit dem Helikopter. Oder geht bei TulpenFly mit einem Tandem-Gleitschirm in die Luft. Weitere Höhepunkte der diesjährigen Saison sind das „Tulpenerlebnisfeld“ mit mehr als 500 verschiedenen Sorten und einem großen „Selfie-Garten“ (15. April–7. Mai) sowie ein riesiger Pflückgarten in Marknesse.

Weitere Informationen: www.flevoland.de/tulpenblute

, , , , , ,