Island boomt! Immer mehr Reisende entdecken die Schönheit der Insel aus Feuer und Eis für sich. So hat sich die Zahl der Touristenankünfte innerhalb der letzten zehn Jahre vervierfacht. Die Island-Experten von Katla Travel haben es sich gerade deshalb zur Aufgabe gemacht ihren Kunden die geliebte Insel von der noch unbekannten Seite zu zeigen. Mit ihren Insider-Tipps entdecken Island-Fans die Insel abseits ausgetretener Pfade – von der richtigen Reisezeit bis hin zu den besten Aktivitäten und Plätzen. Im Vordergrund steht dabei stets ein schonender Umgang mit der einzigartigen Natur Islands.

Europa, Island, Ostisland, Lagarfljot, nahe Egilsstadir, Ostfjorde, Ferienhaus Hali, O421, WerbungPR, 7/2014

Katla-Travel_Ostisland_Lagarfljot_Ferienhaus-Hali Foto: © Thomas Linkel

„lonely traveller“, aber wann?
Um Island auf einsamen Pfaden zu erkunden, empfehlen die Experten von Katla Travel den Reisezeitraum von Ende August bis Ende September. „In dieser Zeit sind die Bedingungen für Reisende optimal“, weiß die gebürtige Isländerin und Geschäftsführerin von Katla Travel Júlía Sigursteinsdóttir. „Es gibt mehr verfügbare Unterkünfte, weniger Urlauber und in manchen Gebieten dominieren bereits die schönsten Herbstfarben.“ Zudem werden die Tage wieder kürzer – der Sonnenaufgang ist etwa um 6:00 Uhr und der Sonnenuntergang um 20:30 Uhr. Mit ein bisschen Glück bestaunen Island-Fans am Abend sogar schon die ersten Nordlichter. Island zeichnet sich im Besonderen durch die unbebauten ländlichen und ursprünglichen Regionen aus. Während der Hauptsaison im Sommer bedeutet das, dass Unterkünfte rund um die Insel und auch in Reykjavik häufig frühzeitig ausgebucht sind. Wer in dieser Zeit auf Island unterwegs ist, sollte daher bedenken, dass Unterkünfte teilweise bis zu acht Monate im Voraus gebucht werden müssen.

Island, aber wie?
„Uns ist es wichtig allen Island-Begeisterten unsere Heimat auf eine nachhaltige Art und Weise zu zeigen“, erzählt Júlía Sigursteinsdóttir. „Das muss nicht heißen, dass unsere Kunden nicht an bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Geysir oder dem Mývatnsee vorbei kommen. Oft reicht es schon etwas antizyklisch zu reisen.“ Durch ihre jahrelange Erfahrung wissen die waschechten Isländerinnen von Katla Travel genau zu welchen Tages- und Jahreszeiten die Highlights der nordischen Insel am wenigsten frequentiert sind. Dementsprechend planen sie die Reise für ihre Kunden so, dass diese auch bekannte Orte fast ganz für sich alleine genießen können.

The Golden Waterfall in winter Credit line: Icelandic Tourist Board / Photo: Frederic Reglain

The Golden Waterfall im Winter – Credit line: Icelandic Tourist Board / Photo: Frederic Reglain

Auf einsamen Pfaden, aber wo?
Raue Küsten, einsame Fjord-Landschaften und imposante Ausblicke – Reisende, die an den Westfjorden ankommen, sind begeistert von der einzigartigen Naturkulisse. Da die Westfjorde nicht an der Ringstraße liegen, werden sie bei der klassischen Island-Reise gerne ausgelassen. Umso besser für alle Ruhesuchenden: Auf ausgewiesenen Wanderwegen erleben sie die wilde Landschaft (fast) alleine im Angesicht ursprünglicher Natur. Am Küstenabschnitt bei Strandir geht es beispielsweise vorbei an angespültem und verwittertem Schwemmholz bis am Ende der Straße das kleine, beschauliche Schwimmbad Krossneslaug mit Hot Pot direkt am Meer vor einem liegt. Mit Blick auf unendliche Weiten entspannen hier müde Wanderfüße und das Gemüt spürt das isländische Gefühl der Freiheit. Sehr beschaulich ist es auch im Osten der Insel im malerischen Ort Bakkagerði, der seit jeher als Sitz der Elfen bekannt ist. Neben den 100 Einwohnern, die das Dorf zählt, sollen hier auch der Elfenkönig und sein Hofstaat unter dem Felsen Álfaborg ihren Wohnsitz haben. Wanderer, die auf den 140 Kilometer markierten Routen durch farbenprächtige Landschaft keine Sagenwesen zu Gesicht bekommen, werden bestens entschädigt und entdecken dafür beispielsweise die Artenvielfalt der isländischen Vögel, wie den heimischen Papageientaucher.

Island von seiner ruhigen Seite lernen „lonely traveller“ beispielsweise auf der Mietwagenrundreise Island aktiv auf einsamen Pfaden, kennen. Die 19-tägige Reise vereint Bekanntes, wie den Wasserfall Gullfoss, das Geothermalgebiet Nesjavellir und den Nationalpark Thingvellir mit Unbekanntem, wie die Strandir-Küste und das Elfen-Dorf Bakkagerði. Die Reise ist inklusive Flug, Mietwagen, Übernachtungen sowie umfangreichem Kartenmaterial und Insidertipps ab 2.728 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.

Weitere Tipps rund um das Reisen in Island, finden Interessierte unter www.katla-travel.is/faq

Hier unsere Basis-Reisepilot-Reportagen über Island: Island-1  und  Island-2