Obwohl Aruba gemeinhin für seine herrlichen Strände bekannt ist, sind Sonnenbaden, Schwimmen und Wassersport längst nicht die einzigen Aktivitäten, die man auf der Insel unternehmen kann.
aruba-head-830-reisepilot

Wer sportlich ins Frühjahr starten möchte, dem sei der Arikok Nationalpark ans Herz gelegt. Auf einer Fläche von fast einem Fünftel der Karibikinsel erwarten den unternehmungslustigen Urlauber hier 32 Kilometer gut ausgebaute Wanderpfade, historische Stätten, einzigartige Steinformationen, endemische Tierarten wie der arubanische Sittich Prikichi und Felsmalereien der Caquetio-Indianer.

Der Mount Jamanota, mit 189 Metern die höchste Erhebung der Insel, und unterirdische Indianerhöhlen lassen Entdeckerherzen höher schlagen. Eine restaurierte Farm zeigt, wie die Inselbewohner in früheren Tagen lebten und arbeiteten.

Natürlich gibt es auch hier Strände en Masse, doch sind diese zwar landschaftlich wunderschön, jedoch nicht zum Schwimmen geeignet. Die Bucht von Boca Grandi eignet sich hervorragend zum Windsurfen.

http://www.arubanationalpark.org

Hier unsere große Reportage: Aruba-Basis.PDF