12. Januar 2018 Hans-Raimund Kinkel

100 Jahre Freistaat Bayern – Traditionen und Brauchtum

Der Freistaat Bayern wurde am 7. November 1918 ins Leben gerufen. Zur Feier des 100-jährigen Geburtstag finden in ganz Bayern über das Jahr 2018 hinweg zahlreiche Veranstaltungen statt, die den Gästen den „Mythos Bayern“ näherbringen: Traditionen und Brauchtum, die bekannte Lebensart und selbstverständlich auch die traumhaften Naturlandschaften wie die voralpine Bergkulisse mit ihren königlichen Schlössern und Burgen aus dem 19. Jahrhundert werden zu Protagonisten des Jubiläumsjahres.

Kloster Ettal – Foto © Bayern.by-Gert Krautbauer

„Wald, Gebirg und Königstraum“ – der Mythos Bayern in einer Ausstellung

Ein Highlight ist die Bayerische Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“, die vom 3. Mai bis 4. November eingebettet in die Bergwelt der Ammergauer Alpen im Kloster Ettal stattfindet. Projektleiterin Dr. Margot Hamm und ihr Team gehen dem Bild Bayerns, wie es sich in der Welt verbreitet hat, auf den Grund und laden ihre Gäste ein, ihnen auf dieser spannenden Zeitreise zu folgen. Denn hinter den typischen Bräuchen und der einzigartigen Natur verbergen sich meist faszinierende Geschichten. Diese werden bei Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Filmvorführungen, Verköstigungen und Exkursionen eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. Die Ausstellung versetzt die Gäste mit professionell inszenierten Bühnenbildern und beeindruckenden Landschaftspanoramen in verschiedene Gefühlslagen – zum Beispiel in die des „Märchenkönigs“ Ludwig ll., der sich während seiner Regentschaft zwischen 1864 bis 1886 bald der Realität entzog und seinen eigenen Traum lebte. Neben geschichtlichem Wissen möchte man den Besuchern auch ein Bewusstsein für die Natur vermitteln. Margot Hamm ist es wichtig, „dass unsere Landschaft erhalten bleibt, dass wir sorgsam mit ihr umgehen und sie weiterhin zu schätzen wissen – nicht nur als Urlaubsziel, sondern auch als Schönheit und Schöpfung.“ Denn es sei vor allem sie, die den Mythos Bayern trüge – und damit ein einzigartiger Schauplatz sei, der die ganze Welt fasziniert, so Hamm weiter.

Bavarian Tradition © Bayern.by-Gert Krautbauer

In ganz Bayern auf den Spuren der Geschichte des Freistaats

Diverse weitere Feierlichkeiten, bei denen man die typisch bayerische Geselligkeit erleben und in die Geschichte des Freistaats eintauchen kann, erwarten die Gäste in ganz Bayern. Am 15. Februar 2018 lädt das Museum Pinakothek der Moderne in München zu einer Ausstellung zum Thema Wohnungsbau, Architektur und Raumkonzepte in Bayern 1918 – 2018. Auch die Pracht der bayerischen Trachten darf im Jubiläumsjahr nicht fehlen: Am 20. und 21. Juli lädt der Trachtenverein von Schangau im Allgäu zu seinem Sommerfest ein. Im gleichen Ort versammeln sich am zweiten Oktobersonntag über 200 Reiter in Trachten und ihre prächtig herausgeputzten Pferde, um das „Colomansfest“ einzuleiten, ein traditioneller Pferdeumritt aus dem 16. Jahrhundert.

Bayern – traditionell anders

Die Wurzeln Bayerns, die den Freistaat zu dem werden ließen, was er heute ist, spielen auch bei der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (by.TM) eine große Rolle – wo kommen die Traditionen her, die noch heute existieren? Wie werden sie heute gelebt? Welche typisch bayerischen Eigenheiten gibt es? Was macht das besondere Wir-Gefühl – die bayerische Gemütlichkeit – aus? Die by.TM erzählt anhand von authentischen Geschichten die Besonderheiten des Freistaats, wo die Traditionen herkommen und wie sie heute noch gelebt werden, teilweise ganz traditionell und teilweise traditionell anders.

Weitere Informationen gibt es auf www.landesausstellung-ettal.de und www.bayern.by/traditionell-anders; Startfoto: Schloss Linderhof © Bayern.by-Gert Krautbauer

, , , , , , ,